Kreismoor (Akelsbarg)

Ausgewählter Flurname:

Kreismoor


Gemarkung:

Akelsbarg

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Kreismoor (Akelsbarg)


Erklärung des Flurnamens:

Östlich vom Wrisser Hammrich liegt das Kreismoor. Es gehörte ursprünglich zum fiskalischen Gutsbezirk Auricher Wiesmoor I.
Es grenzt im Norden an den Ems-Jade-Kanal und im Osten an die neu geschaffene Gemeinde Marcardsmoor.
Der Kreis Aurich kaufte 1908 die 207 Hektar große Hochmoorfläche vom Domänenfiskus, um dort Kolonate zur Besiedlung auszugeben. Diese Gebiet wurde unter der Bezeichnung Kreismoor der Gemeinde Akelsbarg zugeschlagen.
Bis 1922 wurden hier 22 Kolonate ausgegeben. Ein Teil der Fläche diente den Einwohnern von Akelsbarg bis Ende der 50er Jahre als Handtorfstich.


Quellen:

Chronik Akelsbarg von Lehrer Grefke, 1938
Brandkassenakten der Ostfriesisch Landschaftlichen Brandkasse, Gemarkung Akelsbarg


Autor(in):

Siefken, Gebhard


Letzte Änderung am: 27.05.2015

Projektpartner