Spiddobben (Altharlingersiel)

Ausgewählter Flurname:

Spiddobben


Gemarkung:

Altharlingersiel

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Spiddobben (Altharlingersiel)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück unmittelbar östlich der Gröninger Häuser, südlich vom Deich.
Übersetzung/Bedeutung: Das Flurstück liegt an der alten Deichlinie von 1578, für Deichreparaturen war Klei notwendig, der vor dem Deich oder hinter dem Deich aus Spiddobben gewonnen wurde. Hinter dem Deich blieben diese Gruben offen und entwerteten damit das Land.



Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Spidd

Spitt, mnd spit, Spatenstich, soviel Erde, wie mit einem Spatenstich aufgeworfen werden kann.



2. dobben

mnd. dobbe, f., Graben, Grube, niedriges morastiges Land mit überwachsener Oberfläche; nnd. Dobbe, f., flache Vertiefung (im Erdboden), Mulde, Grube, in der Regel mit Wasser gefüllt.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 147
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 17.03.2015

Projektpartner