Viereinhalb Dimt (Altharlingersiel)

Ausgewählter Flurname:

Viereinhalb Dimt
( Am Kümmeldeich, Am Tummeldeich )

Gemarkung:

Altharlingersiel

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Viereinhalb Dimt (Altharlingersiel)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück südwestlich der Gröninger Häuser.
Übersetzung/Bedeutung: Das Flurstück liegt innerhalb des Werdumer Altengrodens, der 1578 eingedeicht wurde und innerhalb des hochmittelalterlichen Deiches der Harlebucht. Es wurde nach seinem Größenmaß in Diemat benannt.

(Tümmeldeich, m. im Wasserbaue ein Werk auf dem Schlick zur Grundlage der Deiche, Kajedeiche oder Schlickfänge dienend, welches aus eingeschlossener Schlickerde zwischen zwei Pochwerken besteht (Tümmelwerk), Volkthümliches Wörterbuch der deutschen Sprache: mit ..., Band 4, Ausgabe von Theodor Heinsius, Hahn 1822, S. 1095.
"Kümmeldeich" ist offensichtlich eine Verballhornung von "Tümmeldeich")


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Dimt

Diemat, Demth, Diemath, Diemt, Dimmt, 1 Diemat = ca. 56 Ar und 74 Quadratmeter (= 5674 m²); Altfries. deimeth n. Demat, so viel, wie an einem Tag gemäht wird (Landmaß)



Quellen:

Uphoff, Bernhard, Ostfriesische Masze und Gewichte, Aurich 1973, S. 30; Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 12


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 18.04.2015

Projektpartner