Buschkampen (Ammersum)

Ausgewählter Flurname:

Buschkampen


Gemarkung:

Ammersum

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Buschkampen (Ammersum)


Erklärung des Flurnamens:

Die "Buschkampen" befinden sich östlich der Schleedenstraße, heute unmittelbar südlich der Autobahn. Das Gelände ist recht hoch gelegen und der Standort leichter Sandboden. Wie die Karte der Preußischen Landesaufnahme von 1897 ausweist, wurden diese Flächen erst recht spät kultiviert, denn am Ende des 19. Jahrhunderts waren sie noch mit Heide und Strauchwerk bestanden, wenn auch bereits mit Wallhecken umgeben. Diesem damaligen Zustand entspricht der Flurname, der auf den Wildwuchs Bezug nimmt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Busch

mnd. busch, „Busch, Gebüsch, Gehölz; Wildnis, unwegsames Land“; nnd. Busch, „Busch; Gebüsch; kleineres Gehölz“



2. Kamp

mnd. kamp, m., „Landstück, insbes. eingefriedigtes Stück Landes, Weide- oder Ackerland, auch gehegtes Waldstück, [...] im allg. als Privatbesitz, [...] Feldstück von bestimmter, doch nicht festgelegter Größe“; nnd. Kamp, m., „ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land, gleich viel, ob es Ackerland, oder Wiese, oder Waldbestand ist“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 113
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 16.12.2017

Projektpartner