Große Kampen (Ammersum)

Ausgewählter Flurname:

Große Kampen
( Die Große Kampen )

Gemarkung:

Ammersum

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Große Kampen (Ammersum)


Erklärung des Flurnamens:

Die "Große Kampen" sind ein Teil der "Colonie Brückenfehn". Sie liegen östlich der Straße Unterm Moor, die von der Dorfstraße in Richtung Norden verläuft. Nördlich begrenzt wird diese Flur vom Wittenmoorweg. Die "Große Kampen" bestanden zunächst aus 8 mit Wallhecken versehenen Teilstücken von etwa gleicher Größe. Die Anzahl entsprach damit die der Colonisten, die sich nach einem Schreiben des Gerd Oldehove vom 12. Januar 1804 im Bereich der Hollener Brücke angesiedelt hatten (Quelle: StAA Rep. 5c 120).
Der Flurname "Große Kampen" dürfte entstanden sein, weil sich diese Flächen von den zur gleichen Zeit den Kolonaten zugeordneten "Kleinen Stücken" in der Größe entsprechend abhoben.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kamp

mnd. kamp, m., „Landstück, insbes. eingefriedigtes Stück Landes, Weide- oder Ackerland, auch gehegtes Waldstück, [...] im allg. als Privatbesitz, [...] Feldstück von bestimmter, doch nicht festgelegter Größe“; nnd. Kamp, m., „ein mit einer Hecke oder mit einem Graben eingehegtes Stück Land, gleich viel, ob es Ackerland, oder Wiese, oder Waldbestand ist



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 129


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 30.08.2015

Projektpartner