Heerweg (Ammersum)

Ausgewählter Flurname:

Heerweg
( Osterweg )

Gemarkung:

Ammersum

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Heerweg (Ammersum)


Erklärung des Flurnamens:

Die Kreisstraße 16 von Filsum nach Hollen wird auf der gesamten Strecke in der Ammersumer Gemarkung heute als Dorfstraße bezeichnet. Früher nannte man diese wichtige Verbindung aus dem Inneren Ostfrieslands nach Uplengen und weiter ins Oldenburger Land "Heerweg" bzw. für die örtliche Verwendung "Osterweg". Dabei ist die Bezeichnung "Heerweg" wohl die ältere. In der Flurnamensammlung ist sie der Hannoverschen Grundsteuervermessung von 1830 entnommen, während "Osterweg" erst in den Unterlagen von 1870 auftaucht. Im Kartenanhang zur Arbeit von H. Wiemann / J. Engelmann, Alte Wege und Straßen in Ostfriesland, Leer 2002, wird der Heerweg von Filsum über Ammersum und Hollen nach Remels bereits in der Frühgeschichte vermutet und als Nebenweg im 16. Jahrhundert bestätigt.
In den Jahren 1868/69 ist dieser Weg innerhalb der Gemeindegebiete von Ammersum und Hollen mit einer Pflasterung versehen und damit für eine verbesserte Verkehrserschließung hergerichtet worden. (StAA Rep. 15 Nr. 7609)


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Heerweg

mnd. hērwech, hērewech, m., „öffentliche Straße“; nnd. Heerweg, „Heerstraße“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 124


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 12.08.2015

Projektpartner