Aurich (Kirche) (Aurich)

Ausgewählter Flurname:

Aurich (Kirche)


Gemarkung:

Aurich

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830),
Deutsche Grundkarte

Aurich (Kirche) (Aurich)


Erklärung des Flurnamens:

Die schlichte, klassizistische Lambertikirche wurde nach einem Entwurf des Architekten Conrad Bernhard Meyer errichtet. Die Lambertikirche ist dem Heiligen Lambertus, einem Märtyrer aus Maastricht, geweiht. Der erste Vorgängerbau war eine turmlose Einraumkirche, die der Oldenburger Graf Moritz I., der Besitz in Aurich und in der Umgebung hatte, erbauen ließ. Diese Kirche wird im Brokmerbrief als Hauptkirche des Auricherlandes bezeichnet. Sie gehörte zum Erzbistum Bremen und war die Sendkirche des Auricherlandes.

Im Jahr 1826 wurde die mittelalterliche Kirche abgebrochen. Der Neubau nach den Plänen von Meyer fand in den Jahren von 1833 bis 1835 statt.

Neben der Kirche befindet sich der Lambertiturm, ein Glockenturm aus unverputzten Backsteinen.

(Quelle: Noah, Robert, Lambertikirche Aurich, Aurich 1982)


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Aurich

Aurich liegt auf einer Geestinsel in einem tief gelegenen, feuchten Gebiet. Der Name Aurich, zusammengesetzt aus afries. āwe und afries. rîke, bedeutet „Wasser-Reich, Wasser-Land“. Das latinisierte Affrica bezeichnete ursprünglich das Auricherland und wurde dann im Mittelalter auf die Stadt übertragen. In der Östringer Chronik, die um 1250 entstanden ist, werden die Bezeichnungen Affrices, Affries, Afferen und Affrier für „Auricher“ aufgeführt. Der verhochdeutschte Name Auwerich wird gegen Ende des 15. Jahrhunderts im Ostfriesischen Urkundenbuch erwähnt.



Quellen:

Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 26; Siebels, Gerhard, Der Name der Stadt Aurich - eine namenkundliche Untersuchung, in: Jahrbuch der Gesellschaft für Bildende Kunst und Vaterländische Altertümer zu Emden, Bd. 69 (1989), S. 5-38


Autor(in):

Ibbeken, Cornelia


Letzte Änderung am: 10.03.2018

Projektpartner