Extumer Weg (Aurich)

Ausgewählter Flurname:

Extumer Weg


Gemarkung:

Aurich

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Extumer Weg (Aurich)


Erklärung des Flurnamens:

Die Straße An der Stiftsmühle wird auch als Extumer Weg bezeichnet. Der Extumer Weg zweigt von der Oldersumer Straße ab und führt in die Gemarkung Extum, die ca. zwei Kilometer südwestlich des Stadtkerns von Aurich liegt.

Extum gehört neben Haxtum, Rahe, Walle, Sandhorst, Wallinghausen, Popens, Egels und Kirchdorf zu den „Neegen Loogen“ des Kirchspiels Aurich, den ehemaligen Bauernschaften, die den heutigen Stadtkern von Aurich umgeben. Es ist davon auszugehen, dass sich Aurich aus einer solchen Bauernschaft heraus zu einem Kirch- und Marktort entwickelte. (2)


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Extum

(1) „Extum ist wahrscheinlich eine aus dem Rufnamen Exte und Heim zusammengesetzte Ortsbezeichnung, die bereits 1431 im OUB ihre erste Erwähnung fand. Möglich ist auch eine Herleitung aus dem altfriesischen êk-sēta-hêm, für „Heim der bei den Eichen Wohnenden“.“



Quellen:

(1) Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 67
(2) Hopf, Talea, Die Flurnamen der Gemarkung Aurich in Ostfriesland, Oldenburg 2016, S. 13


Links:

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/BIBLIOTHEK/HOO/HOO_Extum.pdf (11.03.2018)

Autor(in):

Ibbeken, Cornelia


Letzte Änderung am: 11.03.2018

Projektpartner