Hinter den Gärten (Bühren)

Ausgewählter Flurname:

Hinter den Gärten


Gemarkung:

Bühren

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Hinter den Gärten (Bühren)


Erklärung des Flurnamens:

Hinter den Gärten wird das Flurstück am nördlichen Dorfrand und links vom Gastenweg bezeichnet. Es waren die erweiterten Gärten eines Dorfes. Ihre Böden stehen auf der Mitte zwischen Garten- und Ackergrund. In anderen Gemeinden stehen diese Äcker auch als Kohlthun im Flurbuch. Sie wurden früher von der Dorfgemeinschaft genutzt und solten ursprünglich den Bedarf des Dorfes an Gemüse und Hackfrüchten decken.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Garten, Tuun

auch: Werde oder Wi(e)rde; "erweitere Gärten eines Dorfes, deren Böden auf der Mitte zwischen Garten- und Ackergrund stehen"



Quellen:

Schöneboom, A., Brinkum. Von seiner Flur und deren Namen, in: Unser Ostfriesland, 1955, 5
Brahms, G., Bühren. Die Geschichte eines alten Geestdorfes und dessen Familien, Leer 2007, S. 26


Autor(in):

Brahms, Grete


Letzte Änderung am: 13.04.2011

Projektpartner