Auf dem Mühlenacker (Bagband)

Ausgewählter Flurname:

Auf dem Mühlenacker


Gemarkung:

Bagband

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Auf dem Mühlenacker (Bagband)


Erklärung des Flurnamens:

Landstück der ehemaligen Besitzung des Mühlenhofes, das am Postweg von Bagband nach Strackholt liegt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Mühle

"Außer im Namen "Mühlenteich" bezeichnet das Wort … immer durch Windkraft angetriebene Mühlen. Diese waren bzw. sind nicht nur Korn-, sondern auch "Wassermühlen", d. h. Mühlen, die zum Antrieb von Wasserschöpfwerken dienen bzw. dienten."



2. acker

"beackertes Land, die gesamte Anbaufläche, das anbaufähige Land eines Besitzers"; ursprünglich: "Streifenparzelle, einzelne Parzelle in einem Gewann"; Plural: Äcker: "Hinweis auf den ältesten Teil der Ackerflur (der Kernflur)"



Quellen:

Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 270;
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 108


Autor(in):

Albert Kroon
  


Letzte Änderung am: 11.08.2011

Projektpartner