Buggelte Acker (Bagband)

Ausgewählter Flurname:

Buggelte Acker
( Burgelter Acker )

Gemarkung:

Bagband

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Buggelte Acker (Bagband)


Erklärung des Flurnamens:

Hofnahes Ackerland, das hinter dem Goosekamp an der B 436 liegt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Buggelte

Der Zweitname gibt einen Bedeutungshinweis auf "Burg"; nnd. Borg, ursprüngl. Bedeutung: "befestigte Höhe"; "Auch als Bezeichnung für einen (frei gelegenen) Bauernhof gebräuchlich."



2. Acker

"beackertes Land, die gesamte Anbaufläche, das anbaufähige Land eines Besitzers"; ursprünglich: "Streifenparzelle, einzelne Parzelle in einem Gewann"; Plural: Äcker: "Hinweis auf den ältesten Teil der Ackerflur (der Kernflur)"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 111; Duden „Etymologie“. Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim 1989, S. 59, 90;
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 108


Autor(in):

Albert Kroon
  


Letzte Änderung am: 18.09.2011

Projektpartner