Flegers Pumpstücke (Bagband)

Ausgewählter Flurname:

Flegers Pumpstücke


Gemarkung:

Bagband

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Flegers Pumpstücke (Bagband)


Erklärung des Flurnamens:

Am Flegerspumpeweg gelegene Ländereien, die früher durch sogenannte Pumpen, aus einen Baumstamm gebohrte Holzrohre, den Holzpumpen ähnlich, entwässert wurden. Die Namensgebung bezieht sich auf das Wasser, das aufgrund dieser Pumpen schnell durch die Gräben floss.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Flegers

nnd. fleegen verweist nach der Aussage der alten Landbesitzer auf schnell fließendes Wasser



2. Pump

nnd. Pump, "Pfütze, Tümpel, Wasserloch; Sumpf"; aber auch: Pumpe, "Rohr zum Durchlassen von Wasser"



3. stücke

nnd. stük; „Stück, ein Theil od. Bruchstück von Etwas, Brocken etc. od. auch ein einzelnes, von der Gesammtheit abgetrenntes u. für sich bestehendes, ungetheiltes Etwas, Klumpen etc.“



Quellen:

Befragung;
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 140; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 771;
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 350


Autor(in):

Albert Kroon
  


Letzte Änderung am: 12.05.2011

Projektpartner