Grode Hamm (Bagband)

Ausgewählter Flurname:

Grode Hamm


Gemarkung:

Bagband

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Grode Hamm (Bagband)


Erklärung des Flurnamens:

Ein größeres Stück Wiesenland, zwischen dem Randkanal und dem Bagbander Tief gelegen.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Grode

nnd. grot, groß; grôt lant, "ein grosses ausgedehntes, sich nach allen Seiten weit hin erstreckendes Land"; urspr. Bedeutung: grob, grobkörnig



2. Hamm

"das gemeine Wiesenland"



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 697;
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 123


Autor(in):

Albert Kroon
  


Letzte Änderung am: 13.04.2011

Projektpartner