Heidekamp (Bagband)

Ausgewählter Flurname:

Heidekamp


Gemarkung:

Bagband

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Heidekamp (Bagband)


Erklärung des Flurnamens:

Auf der Ostergaste gelegenes Landstück, das ursprünglich Heideland war und zum Abplaggen genutzt wurde. Es wird im Kirchenbuch von 1672 als "Plackackers auf Urkamp" erwähnt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Heide

Heideland; "dürres, sandiges, unfruchtbares, unbebautes ebenes Land"; "unbestelltes Feld"



2. kamp

"Ursprünglich Heideland, das umgebrochen und aus der Gemeindeweide ausgeschieden wurde. Eingehegte Kämpe werden hauptsächlich feldgraswirtschaftlich, aber auch zum Getreide- oder Gemüseanbau genutzt."



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 125; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 56;
Bents, Harm, Flurnamen in Upgant-Schott und Siegelsum, in: Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 697


Autor(in):

Albert Kroon
  


Letzte Änderung am: 28.05.2011

Projektpartner