Maibrookstücke (Bagband)

Ausgewählter Flurname:

Maibrookstücke


Gemarkung:

Bagband

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Maibrookstücke (Bagband)


Erklärung des Flurnamens:

Sumpfige, moorige Landstücke am Ihleweg, die ehemals mit Sträuchern und Buschwerk bewachsen waren. Von dort holten die Einwohner Bagbands das Birkenreisig, mit dem zu Pfingsten die Kirche geschmückt wurde.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Mai

auch "Mey", das grüne Birkenreisig, die Sträucher, die alljährlich zu Pfingsten die Kirche schmückten



2. brook

von afries. brôk abgeleitet: "Bruch, Moor, Sumpf, niedriges, mooriges sumpfiges Land", "brüchiges, rissiges, von Wasserrinnsalen durchfurchtes Land"; "sumpfige Niederung"; auch: Bach



Quellen:

Schulte, Eberhard (bearb.), Die Familien der Kirchengemeinde Bagband (1696 - 1900), Aurich 1991, S. 75, 82;
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 112; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 233


Autor(in):

Albert Kroon
  


Letzte Änderung am: 15.09.2011

Projektpartner