Tamme Meede (Bagband)

Ausgewählter Flurname:

Tamme Meede
( Tamm Mee )

Gemarkung:

Bagband

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Tamme Meede (Bagband)


Erklärung des Flurnamens:

Am Kayentief gelegenes Landstück, das ursprünglich als Heuland genutzt wurde und ehemals im Besitz eines Tamme war.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Meede

afries. mede, Heuland; eine Wiese, die nur zum Mähen bestimmt ist; "auch Bezeichnung für anmoorige Übergangsgebiete zwischen Marsch und Geest und für Feuchtwiesen"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 136; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 585


Autor(in):

Albert Kroon
  


Letzte Änderung am: 16.04.2011

Projektpartner