Knapperei (Berumbur)

Ausgewählter Flurname:

Knapperei


Gemarkung:

Berumbur

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Knapperei (Berumbur)


Erklärung des Flurnamens:

Kleine Ortschaft mit einigen Häusern an der Grenze zwischen Berumbur und Kleinheide. Der Name ist bereits als Knappery in der großen Campschen Karte von Ostfriesland von 1806 aufgeführt. Die Bewohner gehörten zu den ersten Besiedlern der Gemeinheitsländereien. Früher bestand eine Fußwegverbindung zur Hauptstraße. Diese Verbindung wird besonders von Schülern der Schule in Wichte und nach deren Abbruch der seit 1858 bestehenden Schule Kleinheide als Abkürzung ihres Schulweges genutzt worden sein.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Knapp / knapper

Knapp; kurz, klein, gering, und zwar sowohl in Bezug auf Raum und Zeit, wobei die Bedeutung der kurzen und kleinen Strecke und Entfernung in die der Nähe überging. Knapper; kürzer, rascher, schneller, näher, dichter, enger.



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten; Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879-1884, Bd. 2 S. 296. Stürenburg, Cirk Heinrich; Ostfriesisches Wörterbuch, Aurich 1862, S. 114. Remmers, Arend; Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 131.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 15.12.2015

Projektpartner