Coldinner Wieke (Berumerfehn)

Ausgewählter Flurname:

Coldinner Wieke


Gemarkung:

Berumerfehn

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Coldinner Wieke (Berumerfehn)


Erklärung des Flurnamens:

Die "Coldinner Wieke" ist ein schmaler und kurzer Kanal, der in den Berumerfehnkanal (östl. Arm) fließt und zur Entwässerung dient. Die Wieke ist erst auf einer Karte von 1977 aufgeführt, um 1900 existierte sie noch nicht. An der Mündung der Wieke in den Kanal liegt das Compagnie-Haus, die Verwaltung der Norderfehn-Gesellschaft, die mooreinwärts verlegt worden war und ebenfalls erst auf der Karte von 1977 dort erscheint. (Siehe Abb. bei Rack)

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Coldinne

Ortsname, zu Großheide gehörend und bereits 1290 als Kloster erwähnt; Coldinne ist wahrsch. ein alter fries.-nd. Flurname, der sich zusammensetzt aus "kold=kalt" und "inge=Wiese". (Remmers)



2. Wieke, Wik, Wiek

Kanal im Fehngebiet; in-wîke: von der Haupt-wîke abzweigender Nebenkanal oder eine nach innen, ins Land hinein gegrabene wîke



Quellen:

Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 51.
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 548; Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 279.
Rack, Eberhard, Berumerfehn - eine nicht typische Fehnsiedlung, in: Ostfreesland Kalender für Jedermann, Norden 1979, Abb. 4 u. 5, S. 138, 139.


Autor(in):

Almuth Heinze-Joost


Letzte Änderung am: 07.07.2011

Projektpartner