Feld seß (Berumerfehn)

Ausgewählter Flurname:

Feld seß


Gemarkung:

Berumerfehn

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Feld seß (Berumerfehn)


Erklärung des Flurnamens:

Feld seß ist Grünland, durchzogen von der vorletzten Wieke und liegt in Richtung Naturschutzgebiet und Hochmoorsee Ewiges Meer. Die Torfabbaugebiete wurden hier oftmals nur numeriert.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Feld

mnd. velt, n., (das freie, offene) Feld“; nnd. Feld, „Feld, Ackerland, abgeteilte (kleinere) Ackerfläche, Beet, offene Gemarkung, die (bebaute und/oder unbebaute) Flur“



2. seß

nnd. ses, „sechs“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 229; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 118
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 176


Autor(in):

Almuth Heinze-Joost


Letzte Änderung am: 10.10.2017

Projektpartner