Kompaniehaus (Berumerfehn)

Ausgewählter Flurname:

Kompaniehaus


Gemarkung:

Berumerfehn

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Kompaniehaus (Berumerfehn)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Kompaniehaus war das erste Haus, das von der Norder Fehnkompanie 1794 gebaut wurde. Nach §12 des Erbpachtvertrages erhielt "die Compagnie die Freyheit, in dem zu erbauenden Compagnie Hause, frey von Kruggeld Bier zu brauen, und zu schenken, auch Brodt zu backen". Hier konnten sich die Gesellschafter aus Norden von der damals halbtägigen(!) Reise erholen und einkehren. 1830 wurde das jetztige Kompaniehaus errichtet. In den Anfangsjahren Berumerfehns wurde hier auch der Schulunterricht abgehalten. Nach dem Bau der Landstraßen entwickelte sich das Kompaniehaus zum beliebten Ausflugsziel bis in die 1960er Jahre. 1977 wurde das Haus von der Gemeinde Großheide, zu der Berumerfehn inzwischen gehörte, übernommen. Überlegungen, dort einen Freizeitpark einzurichten, wurden nicht realisiert, so daß das Kompaniehaus nach wie vor ein Gasthaus ist.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kompanie

Kompanie, lat.-frz.; lat. "com-", mit, "-panis" Brot: Handelsgesellschaft



Quellen:

Mackensen, Deutsches Wörterbuch, München 1977, S. 606
Erbpachts-Contract von 1794, zitiert nach Behnke, Martin, Berumerfehn - ein Dorf am Rande des Hochmoores, Berumerfehn 1977/2001, Teil 4, S. 42; N.N., Das "Compagniehaus" zu Berumerfehn, in: Der Deichwart (Beilage der Zeitung Rheiderland), 1954, 3; de Wall, Karl-Heinz, Stätten der Erinnerung: Das Kompaniehaus in Berumerfehn, in: Unser Ostfriesland (Beilage zur Ostfriesenzeitung), 2004, 7; Fegter, Gerda (Hrsg.), Popke Fegter, Norden 1989, S. 32, 34, 134.


Links:

http://www.kompaniehaus.de (25.09.2017)

Autor(in):

Almuth Heinze-Joost


Letzte Änderung am: 25.09.2017

Projektpartner