Marienhafer Wieke (Berumerfehn)

Ausgewählter Flurname:

Marienhafer Wieke
( Marienhafer Tief, Mainhafer Deep )

Gemarkung:

Berumerfehn

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Marienhafer Wieke (Berumerfehn)


Erklärung des Flurnamens:

Die "Marienhafer Wieke" ist ein schmaler Kanal, dessen Wasser in die Westerwieke und von dort in den Berumerfehnkanal fließt. Entlang der Marienhafer Wieke führt eine gleichlautende Landstraße, an der einige Landstellen liegen. Die Straße endet in einem Weg, der Richtung Leezdorf und Marienhafe durch landwirtschaftliches Gebiet verläuft.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Marienhafe

Ortsbezeichnung; Marienhafe ist Verwaltungsitz der Samtgemeinde Brookmerland



2. Wieke, Wik

Kanal im Fehngebiet; in-wîke: von der Haupt-wîke abzweigender Nebenkanal oder eine nach innen, ins Land hinein gegrabene wîke



Quellen:

Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 146
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 548; Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 279


Autor(in):

Almuth Heinze-Joost


Letzte Änderung am: 30.05.2011

Projektpartner