Mittelwieke (Berumerfehn)

Ausgewählter Flurname:

Mittelwieke


Gemarkung:

Berumerfehn

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Mittelwieke (Berumerfehn)


Erklärung des Flurnamens:

Die Mittelwieke ist ein Teil des Berumerfehnkanals - Berumerfehnkanal östlicher Arm - und liegt in der Mitte zwischen Westerwieke und Osterwieke. Sie fließt am Berumerfehner Forst entlang und ist unbesiedelt; sie diente dem Transport von Torf nach Norden. Der Kanal ist heute nur noch bis zum Kanalweg befahrbar. An der Mittelwieke entlang führt ein Wander- und Radweg. Der Kanal ist ein Gewässer 2. Ordnung.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wieke

von mnd. wîk, „das Weichen, Entweichung“, „ein von einem Hauptcanal seitlich abweichender kleinerer Canal od. überhaupt eine seitliche Ausbucht eines grösseren Tiefes od. Canals, wie sich solche hauptsächlich auf den Fehnen finden.“ – Inwieke: „eine nach innen, bz. ins Land od. Moor hinein gegrabene Wieke od. Neben-Canal, der sich von der Hauptwieke abzweigt.“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 710; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 548; Bd. 2, S. 133
Rack, Eberhard, Berumerfehn - eine nicht typische Fehnsiedlung, in: Ostfreesland, Kalender für Jedermann, Norden 1979, S. 133; Karte des Entwässerungsverbands Norden, Norden o.J.


Autor(in):

Almuth Heinze-Joost


Letzte Änderung am: 24.09.2017

Projektpartner