Boekzeteler Meer (Boekzetelerfehn)

Ausgewählter Flurname:

Boekzeteler Meer


Gemarkung:

Boekzetelerfehn

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Boekzeteler Meer (Boekzetelerfehn)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Binnensee zwischen Boekzetel und Timmel im Bereich des
Fehntjer Tiefs.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um einen natürlichen Niedermoorsee, über den die Fehnkolonie Boekzetel für die Schifffahrt zu erreichen war.






Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Boekzetel

Zusammensetzung des Rufnamens "Bohke" mit "Sate" bzw. "Setel", also "Wohnsitz des Bohke"



2. Meer

afries. mere, mer, mar, mēr, m., n.‚ „Meer; stehendes Gewässer, Wasserloch“; mnd. mer, „großes Wasser, Meer, mare, offene See; Binnensee“; nnd. mêr, „Meer, hier speciell Land- od. Binnen-See, stehendes Wasser, im Gegensatz zu sê als Weltmeer od. dem fluthenden Wasser“



Quellen:

Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 37
Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 64; Lasch, A., & Borchling, C., Mittelniederdeutsches Handwörterbuch. Fortgf. v. G. Cordes und D. Möhn, Neumünster 1987, Bd. 2, Teil 1, Sp. 960; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 592


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 24.08.2017

Projektpartner