Loogster DŁnen (Borkum)

Ausgewählter Flurname:

Loogster Dünen


Gemarkung:

Borkum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Loogster DŁnen (Borkum)


Erklärung des Flurnamens:

Die Loogster Dünen bildeten früher die südlichste Begrenzung des Dorfes.
Heute trägt ebenfalls eine, am Dünengebiet angrenzende Straße im Südteil der Insel diesen Namen. Die einseitige Bebauung erfolgte ab ca. 1925. Auf der anderen Straßenseite verläuft das Gleis der Borkumer Kleinbahn.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Loog

1. "Dorf, Ort, Ortschaft, Wohnstätte" 2. mnd. lôch, "Ort, Stelle, Wohnstätte, Hausstätte, Wohnort, Dorf(ostfries.)"; nnd. Loog, "Dorf, Ort, Stätte, Ortschaft, Wohnstätte, Wohnsitz"



2. Düne

"vom Wind zusammengewehter Sandhügel"; "trockenes, dürres, wasserloses, wüstes Land"



Quellen:

Bents, Harm; Flurnamen in Upgant-Schott und Siegelsum, in: Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 697; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 135;
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 361; Duden „Etymologie“. Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Mannheim 1989, S. 122


Autor(in):

Schneeberg, Jan


Letzte Änderung am: 10.04.2011

Projektpartner