Kahles Feld (Brinkum)

Ausgewählter Flurname:

Kahles Feld
( Kahlfeld, Im kahlen Felde )

Gemarkung:

Brinkum

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Kahles Feld (Brinkum)


Erklärung des Flurnamens:

Die Flur "Kahles Feld" ist ein Teil der Brinkumer Gemarkung zwischen der Kreisstraße von Holtland nach Nortmoor und der "Brinkumer Weide" im Niederungsgebiet an der Ehe. Hier befinden sich im Norden, am "Brinkumer Schloot", die "Schwarzeldobben", die niedriger gelegen sind und südlich davon das "Kahlfeld" oder "Kahles Feld". Um die Grenzziehung zwischen den Gemarkungen Nortmoor und Brinkum hat es in diesem Gebiet schon im 15. Jahrhundert erheblichen Streit gegeben, der sich bis in das späte 18. Jahrhundert hinzog. (Quelle: Schöneboom, A., Brinkum - von seiner Flur und deren Namen, in: Unser Ostfriesland, Beilage zur OZ, 1955, Nr. 5) Bei dem Streit ging es um Rechte zur Beweidung dieses Areals und zum Plackhauen. Dazu wird insbesondere das höher gelegene "Kahlfeld" genutzt worden sein, das nach dieser Prozedur jeweils nur einen spärlichen Bewuchs zeigte. Dieser Umstand wird zur entsprechenden Namensgebung geführt haben, die sich im Übrigen auch im südlich angrenzenden Gebiet der Nortmoorer Gemarkung fortsetzt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Feld

„Feldmark, Flur“; „in älterer Zeit das herrenlose freie Feld rings um die Dörfer, und zwar im Unterschied zur bebauten Ackerfläche und zum Waldgebiet“; nnd. Feld, „Ackerland, abgeteilte (kleinere) Ackerfläche, Beet“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 118; Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren. Die Siedlungsnamen zwischen Dollart und Jade, Leer 2004, S. 257


Autor(in):

Immega, Heye A.


Letzte Änderung am: 10.11.2015

Projektpartner