Wietkeboom (Damsum)

Ausgewählter Flurname:

Wietkeboom


Gemarkung:

Damsum

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Wietkeboom (Damsum)


Erklärung des Flurnamens:

Wietkeboom bezeichnet ein Flurstück, auf dem ehemals ein Weidenbaum oder mehrere Weidenbäume wuchsen.

Diese Weidenbäume könnten auf eine verlassene Siedlerstelle hinweisen, wo oft noch Bäume und Büsche nachwachsen.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Wiet

mnd. wide, f., „Weide, sow. die Buscharten, als der Weidenbaum“; nnd. Wiede, f., „die Weide, als Baum und als Busch, salix“



2. Boom

mnd. bôm, m., nnd. Boom, Baam, Baum, m., „Baum“. – „Ein markanter Einzelbaum kann in Flurbez. als Bezugspunkt dienen; als BW [Bestimmungswort] mit Grundwörtern wie - kamp, -ort oder -stück ist an Baumbestand zu denken."



Quellen:

(1) Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 154
(2) Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 111; Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 382


Autor(in):

Braams, Hinrika


Letzte Änderung am: 06.08.2015

Projektpartner