An das grüne Feldt (Dunum)

Ausgewählter Flurname:

An das grüne Feldt
( Ostdunumer Geeste )

Gemarkung:

Dunum

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

An das grüne Feldt (Dunum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück nördlich von Ostdunum.
Übersetzung/Bedeutung: Das Flurstück liegt auf der Ostdunumer Gaste
und grenzt im Norden an eine ehemalige Almende in einer Talmulde. Feld bezeichnet im Allgemeinen die Almende einer Gemarkung. Wenn solche Almenden Gras trugen, wurden sie als "Grün" bezeichnet und waren als
Weidegrund sehr begehrt.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Feldt

Feld, Felt, mnd. velt, n., (das freie, offene) Feld“; nnd. Feld, „Feld, Ackerland, abgeteilte (kleinere) Ackerfläche, Beet, offene Gemarkung, die (bebaute und/oder unbebaute) Flur“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 229; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 118


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 05.02.2018

Projektpartner