Brokenweg (Dunum)

Ausgewählter Flurname:

Brokenweg


Gemarkung:

Dunum

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Brokenweg (Dunum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokaklisierung: Weg, der von Ostdunum aus in die Meede an der Falster
Leide führt.
Übersetzung/Bedeutung: Dieser Meedenbereich ist ein Seitenast der Harlebucht, der in seinem zentralen Bereich noch Kleiboden hat und an den
Rändern Niedermoor.



Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Broken

Brok, Brook, Bruch, mnd. brôk, brûk, n., „Bruch, eine tiefliegende von Wasser durchbrochene, mit Gehölz bestandene Fläche“; „Bruch, Moor, Sumpf, bz. niedriges, mooriges sumpfiges Land“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 427; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 233


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 19.02.2018

Projektpartner