Bungelbrook (Dunum)

Ausgewählter Flurname:

Bungelbrook
( Flage Bungelbroek )

Gemarkung:

Dunum

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Bungelbrook (Dunum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurbereich nördlich der Stuhlleide zwischen dem Bungelbrooksweg und dem Alten Postweg.
Übersetzung/Bedeutung: Es handelt sich um eine von Osten nach Westen verlaufende Talrinne zwischen Dunum und Gabens, die hier mit Niedermoor
gefüllt ist. In dem Niedermoortorf finden sich viele fossile Eichenstämme aus
der Zeit vor Christi Geburt. Teilweise wurde hier früher Torf gestochen. Der
größte Teil der Fläche wurde als Grünland kultiviert.





Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Bungel

Fossile Eichenstämme werden im Plattdeutschen als "Bungel" bezeichnet.



2. brook

Brok, Brook, Bruch, mnd. brôk, brûk, n., „Bruch, eine tiefliegende von Wasser durchbrochene, mit Gehölz bestandene Fläche“; „Bruch, Moor, Sumpf, bz. niedriges, mooriges sumpfiges Land“



Quellen:

zu 2. Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 427; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 233


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 05.03.2018

Projektpartner