Buten Weges Acker (Dunum)

Ausgewählter Flurname:

Buten Weges Acker


Gemarkung:

Dunum

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Regemort (ca. 1670),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Buten Weges Acker (Dunum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurbereich nördlich der Ostdunumer Gaste.
Übersetzung/Bedeutung: Die Fläche liegt auf dem Abhang der Gaste
zum Grenzschloot hin und damit weit ab von jedem öffentlichen Weg. Es
handelt sich offenbar um eine Erweiterung der Gaste, die bereits 1670
existierte.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Buten

afries. buta, bute, but, buten, „außerhalb, seewärts (nördlich)“; mnd. buten, „außerhalb“



Quellen:

Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online- Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 11; Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 1, S. 463


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 05.03.2018

Projektpartner