Hinter der Giese zwischen Stuhl und Weg (Dunum)

Ausgewählter Flurname:

Hinter der Giese zwischen Stuhl und Weg
( Achter d' Giese )

Gemarkung:

Dunum

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca. 1830),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Hinter der Giese zwischen Stuhl und Weg (Dunum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Flurstück am nördlichen Rand der Gemarkung zwischen der
Stuhlleide und dem Brooksweg.
Übersetzung/Bedeutung: Die Flur bildet den Grenzbereich zwischen der
tiefliegenden Alten Marsch und dem Geestrandmoor nördlich von Dunum.
Es ist daher nur als extensives Grünland zu nutzen. Westlich von diesem
Bereich lag das Giesemeer, eine typische Geestrandlagune, die heute
vollständig kultiviert ist."Hinter der Giese" bedeutet "östlich vom Giesemeer".



Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Giese

Es handelt sich um einen Gewässernamen für eine Geestrandlagune. Der Name "Geise" erscheint an der Ems mehrfach für "Flache Altgewässer". Vermutlich ist es von "ghaisa" hergeleitet, was "Schäumendes Gewässer" bedeutet.



2. Stuhl

Da der gesamte Bereich den Namen "Wolden" trägt, kann "Stuhlleide" als "ein Gewässer durch ein Gebüsch" angesehen werden: Stüh, mnd. stude = Gestrüpp, Gebüsch.



Quellen:

Remmers, Arend: Vobn Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004 , S 116.
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung, Melle 1995, S. 148


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 14.05.2018

Projektpartner