Nördlich vom Ostdunumer Grenzschloot (Dunum)

Ausgewählter Flurname:

Nördlich vom Ostdunumer Grenzschloot
( Bi de Sloot )

Gemarkung:

Dunum

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Nördlich vom Ostdunumer Grenzschloot (Dunum)


Erklärung des Flurnamens:

Lokalisierung: Südlicher Rand der Norddunumer Gaste am Ostweg.
Übersetzung/Bedeutung: Der Grenzschlooot bildet hier die Grenze zwischen
Norddunum und Ostdunum. Er verläuft in einer flachen, nach Osten hin entwässernden Mulde. Dieser Streifen war ursprünglich Almende, die als
Weide genutzt wurde.




Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. schloot

Sloot, Schlot mnd. slôt, m., n., „zwischen zwei Grundstücken gezogener Wassergraben; Entwässerungskanal, Abzugsgraben, Deichgraben an der Sohle des Deiches“; nnd. Sloot, „Graben zur Befriedigung [...] u. Abgrenzung von Ländereien u. auch zur Abwässerung derselben“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 145


Autor(in):

Heinze, Axel und Herdes, Lies


Letzte Änderung am: 12.02.2018

Projektpartner