Bauernstücke (Friedeburg)

Ausgewählter Flurname:

Bauernstücke


Gemarkung:

Friedeburg

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Bauernstücke (Friedeburg)


Erklärung des Flurnamens:

Im Winkel, der durch die Friedeburgerstraße und den Hohen Weg im Norden der Gemarkung gebildet wird, liegen abgeteilte Landstücke, die vermutlich vor der Aufteilung der Gemeinheit im Besitz der Bauernschaft waren.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Bauern

mnd. bûre, bûr, f., „Bauerschaft, Gemeinde; [...] Gebiet der Bauerschaft“



2. stücke

Plural von Stück; mnd. stücke, n., „Acker, Feld, Flurstück; Grundstück“; nnd. Stück, n., „Abteilung eines Feldes“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 114
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 148


Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 21.12.2015

Projektpartner