Lüttmoorland (Friedeburg)

Ausgewählter Flurname:

Lüttmoorland


Gemarkung:

Friedeburg

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Lüttmoorland (Friedeburg)


Erklärung des Flurnamens:

Lüttmoorland bezeichnet ein kleines Moorgebiet in der Gemarkung Friedeburg.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Lütt

mnd. luttik, „klein, gering, wenig“



2. moor

afries. mor, „Moor“; mnd. môr, „Moor, feuchter, sumpfiger Landstrich, wilde unzugängliche Sumpfgegend, insbes. als Torfmoor wirtschaftlich wichtig“



3. land

mnd. lant, n., nnd. Land, n., „Land“. – „Meint im allgemeinen Ackerland, nicht Grünland.“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 756
Holthausen, F. (1925). Altfriesisches Wörterbuch. Heidelberg 1925, S. 73; Lasch, A., & Borchling, C., Mittelniederdeutsches Handwörterbuch. Fortgf. v. G. Cordes und D. Möhn, Neumünster 1987, Bd. 2, Teil 1, Sp. 1015
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 134


Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 28.12.2015

Projektpartner