Ru▀landweg (Friedeburg)

Ausgewählter Flurname:

Rußlandweg


Gemarkung:

Friedeburg

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Ru▀landweg (Friedeburg)


Erklärung des Flurnamens:

"Weg, der zur Kolonie Rußland führt."
Wie auch die Kolonie Amerika entstand Rußland nach 1765 als Siedlung am westlichen Ende der Ortschaft. Der Name kann von rusch = "Binse, Schilf" hergeleitet werden. Wahrscheinlich hat man jedoch diesen Namen eher bewußt als Gegenstück zum Namen Amerika gewählt.
Der Rußlandweg durchzieht das ganze westliche Ortsgebiet, um dann ab der Kreuzung zum Mickenbargerweg unter der Bezeichnung Strooter Weg ins Zentrum von Friedeburg zu führen.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Rußland

"Es handelt sich hier um eine volksetymologische Umformung von Ruschenland (nd. Substantiv Rusch(en) ‚Rüschen, Binse’). Nach de Wall (1990: 163) rührt der Name von den ersten Bewohnern her, die Köhler gewesen sein sollen und daher „Rußmeister“ oder „Russen“ genannt wurden."



Quellen:

Remmers, Arend, Von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 190


Links:

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/BIBLIOTHEK/HOO/HOO_Friedeburg.pdf

Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 04.01.2016

Projektpartner