Strooter Gast (Friedeburg)

Ausgewählter Flurname:

Strooter Gast


Gemarkung:

Friedeburg

Erfassungen:

Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Strooter Gast (Friedeburg)


Erklärung des Flurnamens:

Strooter Gast bezeichnet ein höher gelegenes, sandiges Flurstück in Nähe des Stroot, das nach Düngungsmaßnahmen wahrscheinlich als Ackerland genutzt wurde.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Stroot

mnd. strôt, m. f., „Wald, Buschwerk auf sumpfigen Boden, sumpfiges Gelände“



2. Gast

afries. gāst, gēst f., „Geest“; mnd. gêst, gast, f., „das hohe trockene Land im Gegensatz zu den Marschniederungen“. – „Oft in Namen für den Altacker eines Dorfes."



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 148
Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 83; Remmers, Arend, Mittelalterliche Flurnamen in Ostfriesland, Online-Veröffentlichung, Aurich 2011, S. 26; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 120


Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 04.01.2016

Projektpartner