Strooterhörn (Friedeburg)

Ausgewählter Flurname:

Strooterhörn


Gemarkung:

Friedeburg

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca.1870)

Strooterhörn (Friedeburg)


Erklärung des Flurnamens:

Strooterhörn bezeichnet ein keilfömiges Flurstück in der Nähe des Forstes Stroot.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Stroot

mnd. strôt, m. f., „Wald, Buschwerk auf sumpfigen Boden, sumpfiges Gelände“



2. hörn

mnd. hōrn, n., „spitz zulaufendes, keilförmiges Landstück“, „Winkel, Ecke, Biegung“; nnd. Horn, n., „in Flurn. „Ecke, Winkel“



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 148
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 127


Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 05.01.2016

Projektpartner