Tuchtweg (Friedeburg)

Ausgewählter Flurname:

Tuchtweg
( Friedeburger Damm, Colonistenweg )

Gemarkung:

Friedeburg

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Tuchtweg (Friedeburg)


Erklärung des Flurnamens:

An der nördlichen Grenze zur Gemarkung Hesel verläuft dieser Weg, der von den Kolonisten als Weg zu den Kolonien sowie zur Siedlung Tuchte genutzt wurde.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Tucht

mnd. tocht, tucht = toch, „-zug“; in Komposita wie watertucht, -tuch, -toch, „Waßerzug, -abzug, Abzugsgraben“; nnd. toch-slôt, tog-slôt, „Zug-Graben, Abwässerungs-Graben“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 4, S. 558, Bd. 5, S. 616; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 418


Links:

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/BIBLIOTHEK/HOO/HOO_Friedeburg.pdf (7.1.2016)

Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 07.01.2016

Projektpartner