Bunder Deich (Grimersum)

Ausgewählter Flurname:

Bunder Deich


Gemarkung:

Grimersum

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Bunder Deich (Grimersum)


Erklärung des Flurnamens:

Durch den Bunder Deich wurde das Wirdumer Neuland (nach einem Deichbau 1498 und einer Zerstörung/Überflutung im selben Jahr) 1556 endgültig eingedeicht. Der Deich erstreckt sich vom Wirdumer Altendeich bis zum Hof Wundel. Streckenweise wurde später darauf die gleichnamige Straße verlegt.
Der neue Deich wurde bald "Bunder Deich" genannt, häufig mit der Beifügung "sogenannter", wie z. B. in einer Karte des Rentmeisters Schomann von 1770.
Die Entstehung dieses Namens ist nicht gesichert. Er könnte auf den nördlichen Ausgangspunkt Wundel (Weideland), auch Wund oder Wondel genannt, zurückzuführen sein, indem "Wunderdeich" zu "Bunderdeich" wurde.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Deich

Erddamm an der Küste (Seedeich) zum Schutz der besiedelten und landwirtschaftlich genutzten Gebiete gegen Überschwemmungen bei Sturmfluten des Meeres.



Quellen:

Steffens, Gerhard, Hrsg.; Die Acht und ihre sieben Siele, Leer 1987, Bd. 1, S. 303 f, 396.
Lüders, Karl; Kleines Küstenlexikon. Bremen 1958, S. 23.


Autor(in):

Harm Bents


Letzte Änderung am: 04.08.2011

Projektpartner