Jaden (Hagermarsch)

Ausgewählter Flurname:

Jaden


Gemarkung:

Hagermarsch

Erfassungen:

Sonstiges

Jaden (Hagermarsch)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Flurstück südlich des Julianenhofes. Vielleicht gab es hier einen alten Wasserlauf, der vor langer Zeit verlandet ist.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Jade

Es ist ein Gewässername, eine alte, vorgermanische, indogermanische Bildung; sie enthält wohl dieselbe Grundlage wie "Jena", ein alter Name für einen Flussabschnitt der Saale zwischen Naumburg und Jena, ca. 830-850; "Iani" weist auf eine Grundform "Jania". Dieser Name ist verwandt mit Gewässernamen wie "Janka/Jonka" im Weichselgebiet, 1274 "in Janam", 1276 "Jana; Jana", Gewässername in Nordwestrußland, um 1500 "Janja; Janja, Janj, Jan(j)ina", Gewässernamen in Südserbien und Bosnien und anderen Ländern. Basis der Namen ist die indogermanische Wurzel "ei-/sā-", also "gehen", eine Wurzel, die auch in "Ina/Ihne, Ain, Oenus, Eine" (Thüringische Saale) vermutet wird. Hierzu gehört wohl "Jade" aus altem "Ja-ta", also mit einer "-t"-Ableitung; es bedeutet etwa "die sich Bewegende, Fließende".



Quellen:

Lt. Angaben von Prof. Udolph, NDR Niedersachsen


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 21.08.2011

Projektpartner