Schippschloot (Hagermarsch)

Ausgewählter Flurname:

Schippschloot


Gemarkung:

Hagermarsch

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Schippschloot (Hagermarsch)


Erklärung des Flurnamens:

Ein Entwässerungsgraben, hier beim Hof Nordoog, der zum Marschtief fließt, das in das Hager Tief mündet. Seinen Namen hat er bekommen, weil man bis weit ins 19. Jahrhundert hinein die Ernte usw. mit dem Schiff transportierte.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Schipp

schip, "Schiff"



2. Schloot

mnd. slôt, "zwischen zwei Grundstücken gezogener Wassergraben; Entwässerungskanal, Abzugsgraben, Deichgraben an der Sohle des Deiches"; nnd. Sloot, "Graben zur Befriedigung u. Abgrenzung von Ländereien u. auch zur Abwässerung derselben"



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Nachdruck der Ausgabe Norden 1879 bis 1884, Schaan/Liechtenstein 1981, Bd. 3, S. 126
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 145


Autor(in):

Gretje Schreiber


Letzte Änderung am: 14.08.2011

Projektpartner