Addinggaster Tief (Halbemond)

Ausgewählter Flurname:

Addinggaster Tief


Gemarkung:

Halbemond

Erfassungen:

Deutsche Grundkarte

Addinggaster Tief (Halbemond)


Erklärung des Flurnamens:

Das "Addinggaster Tief (südl. Arm)" fließt hier Richtung Nadörst entlang der Nadörster Straße (K203) und unterquert diese kurz vor der B72. Als wichtiger Graben ist es ein Gewässer zweiter Ordnung. Das Tief beginnt in Halbemond an der Wasserscheide zum Poolrichttog und mündet in das Norder Tief und somit in die Leybucht. - Benannt wurde das Tief nach der Familie Addinga aus Norden und ihrem "höhergelegenen Ackerland" (Gaste).

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Addinga

Eigenname; im Ostfries. Urkundenbuch wird 1434 ein Tirlinck Addinga genannt.



2. Gaste

mnd. gâst, "Geest, das hohe sandige Land"; nnd. Gast, Gaste (neben Geest) "hohes, dürres Sandland, hochgelegener Sandrücken, Sandhügel". - Oft in Namen für den Altacker eines Dorfes."



3. Tief

"Hauptentwässerungsgraben, Kanal, kleiner Fluss."



Quellen:

Ramm, Heinz, Addinga Burg bei Norden vermutlich gefunden. In: Ostfreesland, Kalender für Jedermann, Jahrg. 74, Norden 1993, S. 156-159; Remmers, Arend, von Aaltukerei bis Zwischenmooren, Leer 2004, S. 18.
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 120.
Bents, Harm; Flurnamen in Upgant-Schott und Siegelsum, in: Chronik der Gemeinde Upgant-Schott mit Siegelsum, Norden 2009, S. 697.
Imhoff, Mathilde, Neuland im Süden von Norden. In: Heim und Herd, Beilage Ostfriesischer Kurier, Nr. 1990, S, 22, 23.
Gewässerkarte des Entwässerungsverbands Norden, Norden o.J.; Auskunft von Herrn Johann Oldewurtel (Rendant), Entwässerungsverband und Deichacht Norden.


Autor(in):

Almuth Heinze-Joost


Letzte Änderung am: 02.04.2013

Projektpartner