Sandhöchte (Halbemond)

Ausgewählter Flurname:

Sandhöchte


Gemarkung:

Halbemond

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Sandhöchte (Halbemond)


Erklärung des Flurnamens:

Der Name "Sandhöchte" erklärt sich aus der Bodenbeschaffenheit und der Höhe. Die Flur liegt am Geestrand, westlich der Halbemonder Straße, Richtung Hagerwilde. Es ist ein landwirtschaftliches Gebiet ohne Bauten.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Sand

mnd. sant, "sandige Fläche, Gegend"; nnd. Sand, "Sand"; "Als Simplex = "sandiges Flurstück", als BW [Bedeutungswort] entweder Hinweis auf Bodenbeschaffenheit oder auf Sandabbau."



2. Höcht

"Höhe, Anhöhe, Hügel"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 143.
Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 126; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 96.


Autor(in):

Almuth Heinze-Joost


Letzte Änderung am: 11.05.2017

Projektpartner