Kiel Twalv (Hatshausen)

Ausgewählter Flurname:

Kiel Twalv


Gemarkung:

Hatshausen

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Kiel Twalv (Hatshausen)


Erklärung des Flurnamens:

Aufgrund der Lage zwischen der Westermeede einerseits, dem Schwoog und dem Leidsweg andererseits, hat dieses Flurstück etwa die Form eines Trapezes, mit spitz zulaufenden Ecken. Der Name "Kiel Twalv" deutet auf eine Flurgröße von etwa 12 Diemath hin. Die Geländeoberkannte liegt bei etwa NN - 0,50m. Heute handelt es sich bei der Fläche, die Eigentum der Kirchengemeinde Hatshausen-Ayenwolde ist, um ein Naturschutzgebiet.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Kiel

mnd. kol, nnd. Kiel, "Keil"; "keilförmig, spitz zulaufendes Flurstück"



2. twalv

zwölf



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 130; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 208, 210
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 454


Autor(in):

Torsten Manssen


Letzte Änderung am: 30.03.2011

Projektpartner