Meedeweg (Hatshausen)

Ausgewählter Flurname:

Meedeweg


Gemarkung:

Hatshausen

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte,
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Meedeweg (Hatshausen)


Erklärung des Flurnamens:

Der Meedeweg, heute Brückweg genannt, ist eine mittelalterliche Wegstrecke entlang der Ländereien am Fehntjer Tief. Der Weg läuft annähernd parallel zum Fehntjer Tief und trennt die "Meeden" (ehemaliges Urstromtal des Fehntjer Tiefes) von den höher gelegenen, alten Gemeindeweiden und Hatshauser Gasten.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Meede

afries. mede, Heuland; eine Wiese, die nur zum Mähen bestimmt ist; "auch Bezeichnung für anmoorige Übergangsgebiete zwischen Marsch und Geest und für Feuchtwiesen"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 136; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 585


Autor(in):

Torsten Manssen


Letzte Änderung am: 12.09.2011

Projektpartner