Sandwaterstücken (Hatshausen)

Ausgewählter Flurname:

Sandwaterstücken
( Sandmeer )

Gemarkung:

Hatshausen

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Preußische Grundsteuervermessung (ca. 1870)

Sandwaterstücken (Hatshausen)


Erklärung des Flurnamens:

Dieses Flurstück wird auch „Sandmeer“ genannt, und deutet auf einen ehemaligen Flachmoorsee hin. Diese Flachmoorseen bildeten sich aus Senken, in denen sich Grundwasser sammelte, das zunächst nicht abfließen konnte. Der Name „Sandwater“ deutet auf einen sandigen Unterboden hin und ist der einzige Hinweis auf einen vor Jahrhunderten verlandeten See.
Es gibt eine Sage über den „Glockendiebstahl“ in Ayenwolde, bei dem die gestohlene Glocke auf einem Schlitten über das zugefrorene „Sandwater“ transportiert wurde und dabei einbrach. Möglicherweise handelt es sich dabei um dieses „Meer“. Die Legende wurde 2003 in einem Freilichttheater „Van Karken, Klocken un Leevde“ sehr erfolgreich aufgeführt.
1929 wurden diese niedrigen und unebenen Ländereien mit dem Kanalaushub des Rorichumer Tiefs aufgefüllt.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Water

mnd. water, "Gewässer, Strom, See"; nnd. Water, "das Waßer, einmal als Element, dann aber auch jedes stehende oder fließende Gewäßer, also auch der Fluß"



2. Stücke / Stücken

nnd. stük, "Stück" ist wie im Hochdeutschen ein Teil eines Ganzen oder bezeichnet auch einfach eine gesamte, unaufgeteilte Fläche.



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 153
Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 3, S. 350
Befragung: S. Weber, Timmel und J. Wieben, Ayenwolde
Dorfchronik: "Ayenwolde und Hatshausen - Zwei alte Dörfer im Wandel der Zeit", Langenhagen 1988, S. 54
Siefkes, Wilhelmine; Ostfriesische Sagen, Verlag Ostfriesische Landschaft, Aurich, 1963, S. 97/98
Koenen, Philipp, "Prächtiges Schauspiel auf historischer Bühne", in: Ostfriesen Zeitung, Ausgabe vom 15.08.2003, S. 26


Autor(in):

Torsten Manssen


Letzte Änderung am: 22.08.2015

Projektpartner