Uhlke (Hatshausen)

Ausgewählter Flurname:

Uhlke


Gemarkung:

Hatshausen

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Uhlke (Hatshausen)


Erklärung des Flurnamens:

Der Flurname "Uhlke" ist hier falsch eingetragen.
Diese Ländereien werden "Lührshörn" genannt.
Es handelt sich hier um ein Gelände am südlichen Prallufer in einer Schleife des Fehntjer Tiefs, was wiederum auf eine festere Bodenstruktur hinweist. Durch diese Lage im Urstromtal wurden diese Ländereien früher regelmäßig überflutet. Aufgrund der dadurch abgelagerten Sedimente (Schlick) waren diese Flurstücke sehr ertragreich und lieferten gutes Gras- und Heuland. Trotz der niedrigen Lage bei NN + 0,00m konnte hier in beschränktem Umfang Ackerbau betrieben und Hafer angebaut werden.


Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Lühr

männlicher Vorname; wahrscheinlich auf den ersten Besitzer zurück zu führen.



2. Hörn

mnd. hoorn, nnd. Horn, "spitz zulaufendes, keilförmiges Landstück", "Winkel, Ecke, Biegung"



Quellen:

Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 127; Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 2, S. 106, 107
Befragung: J.Wieben, Ayenwolde
Befragung: S. Weber, Großefehn


Autor(in):

Torsten Manssen


Letzte Änderung am: 08.01.2017

Projektpartner