Blockhaus (Hesel (Friedeburg))

Ausgewählter Flurname:

Blockhaus


Gemarkung:

Hesel (Friedeburg)

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Blockhaus (Hesel (Friedeburg))


Erklärung des Flurnamens:

Weideland östlich der Heseler Hauptstraße bei der Brücke über das Reepsholter Tief, Stätte einer ehemaligen, Mitte des 15. Jahrhunderts durch den Friedeburger Häuptling Cyrk errichteten Befestigungsanlage (Blockhaus); im Jahr 1461 wurde die Anlage durch Truppen des Ulrich Cirksena erobert und zerstört. (de Wall, Friedeburgs Ortschaften, Friedeburg 1976, S. 138)

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Blockhaus

afr. Block, nd., nld. Blok, bedeutet urspr. Verschluss, Einschluss; davon abgeleitet auch frz. bloc (Klotz, Haufe) und bloquer (blockieren). Frz. blocus; nd. blok-hûs (= Blockhaus).



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 189/190.


Autor(in):

Mathilde Bogena


Letzte Änderung am: 02.01.2016

Projektpartner