Groot Hamm (Hesel (Friedeburg))

Ausgewählter Flurname:

Groot Hamm


Gemarkung:

Hesel (Friedeburg)

Erfassungen:

Befragung (ca. 1980),
Deutsche Grundkarte

Groot Hamm (Hesel (Friedeburg))


Erklärung des Flurnamens:

Große Flur am Friedeburger Tief, identisch mit "Grootham".

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Groot

mnd. grôt; „adj. groß, gewaltig, viel“; „adv. viel, sehr“



2. ham

mnd. ham, m., „ein (durch Gräben) eingefriedigtes Stück Land in den fries. Landestheilen; auf der Geest, wo die Einfriedigung durch Hecken, Wälle, Knicke etc. geschieht, kamp genannt, das vielleicht ganz dasselbe Wort ist“



Quellen:

Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 155
Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 2, S. 182


Autor(in):

Mathilde Bogena


Letzte Änderung am: 10.11.2015

Projektpartner