Vorwerker Feld (Hesel (Hesel))

Ausgewählter Flurname:

Vorwerker Feld


Gemarkung:

Hesel (Hesel)

Erfassungen:

Hannoversche Grundsteuervermessung (ca.1830)

Vorwerker Feld (Hesel (Hesel))


Erklärung des Flurnamens:

Vorwerker Feld bezeichnet eine Fläche, die ehemals zum Vorwerk Hesel gehörte. Das Vorwerk Hesel ist ein ehemaliges Vorwerk der Johanniterkommende Hasselt.

Erklärung der im Flurnamen enthaltenen Teilbegriffe:


1. Vorwerk

"Meist als Name besonderer Landgüter u. Oekonomien, die entweder nahe vor geschlossenen Dörfern liegen od. ehemals landwirthschaftl. Pertinenzien von Klöstern u. Rittergüter waren u. ausserhalb der geschlossenen Kloster- u. Gutsbezirke lagen."



2. Feld

mnd. velt, n., (das freie, offene) Feld“; nnd. Feld, „Feld, Ackerland, abgeteilte (kleinere) Ackerfläche, Beet, offene Gemarkung, die (bebaute und/oder unbebaute) Flur“



Quellen:

Doornkaat Koolman, Jan ten, Wörterbuch der ostfriesischen Sprache, Norden 1879 bis 1884, Bd. 1, S. 546; Stürenburg, Cirk Heinrich, Ostfriesisches Wörterbuch, Nachdruck der Ausgabe Aurich 1857, Leer 1996, S. 319
Schiller, Karl/Lübben, August, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, Bremen 1875-1880, Bd. 5, S. 229; Scheuermann, Ulrich, Flurnamenforschung. Bausteine zur Heimat- und Regionalgeschichte, Melle 1995, S. 118


Links:

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/BIBLIOTHEK/HOO/HOO_Hesel_Leer.pdf

Autor(in):

Dr. Karl- Heinz Frees


Letzte Änderung am: 28.12.2015

Projektpartner